Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Projekte Aktuelle Forschungsprojekte
Artikelaktionen

Aktuelle Forschungsprojekte

Das Husserl-Archiv und Prof. Dr. Hans-Helmuth Gander sind an einer Reihe von Forschungsprojekten, -kollegs und Kompetenzverbünden beteilligt. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenstellung der laufenden Projektaktivitäten.

 

Forschungsprojekte

 

NeTIRail-INFRA (Needs Tailored Interoperable Railway)

Das Projekt setzt sich mit den infrastrukturellen Herausforderungen auseinander, die konventionelle Bahnlinien betreffen. Ziel von NeTIRail-INFRA ist es, unterschiedliche Optionen zur Verbesserung der Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit, Kapazität und ökonomische Effizienz der Bahnlinien zu entwickeln und zu bewerten. Ein wichtiger Teil dieser Evaluation umfasst die ethischen, sozialen und rechtlichen Auswirkungen der unterschiedlichen Optionen und betrifft Fragen der sozialen Gerechtigkeit, der Freiheit und der Sicherheit.

  • Laufzeit: seit Juni 2015
  • Teilprojektleiter: Prof. Dr. Hans-Helmuth Gander
  • Projektmitarbeiterin: Dr. Elisa Orrù
  • Förderung: EU Programm Horizon 2020
  • Offizielle Projektseite

 

STIBET (Stipendien- und Betreuungsprogramm)

STIBET ist eine Förderinitative des DAAD zur Verbesserung des Studienerfolges der ausländischen Studierenden. Die konkrete Umsetzung wird in Form von mehreren Lesekreisen für internationale Doktoranden (bisher: Kant, Heidegger und Husserl) und Doktoranden-Workshops geleistet. Ferner werden die internationalen Neuankömmlinge an der Uni Freiburg willkommen geheißen und mit den Abläufen und Anlaufstellen vertraut gemacht. Jederzeit können sie zudem eine individuelle Sprechstunde vereinbaren. Schließlich werden gelegentlich Infoveranstaltungen organisiert, z.B. Zitieren mit Zotero.

  • Laufzeit: seit September 2013
  • Projektleiter: Prof. Dr. Hans-Helmuth Gander
  • Projektmitarbeiter: Dr. Christopher Gutland
  • Förderung: Auswärtiges Amt via DAAD / Husserl-Archiv
  • Weitere Informationen zu STIBET

 

XP-DITE (Accelerated Checkpoint Design, Integration, Test and Evaluation)

Das Ziel von XP-DITE ist es, einen umfassenden Ansatz für Entwicklung und Evaluierung von integrierten Flughafencheckpoints zu entwickeln, zu demonstrieren und zu validieren. Dieser Ansatz soll dabei die Balance zwischen Sicherheitsansprüchen, Betriebsanforderungen und gesellschaftlichen Bedürfnissen wiederherstellen. Hierfür wird ein ethisches Bewertungsraster insbesondere für den Schutz von Grundrechten und Privatsphäre beim Einsatz von Sicherheitstechnologien an Flughäfen entwickeln. Ethische Überlegungen sollen so von Beginn an in die Entwicklung eines neuen Ansatzes für Flughafen-Checkpoints im Rahmen von XP-DITE einfließen.

  • Laufzeit: seit September 2012
  • Teilprojektleiter: Prof. Dr. Hans-Helmuth Gander
  • Projektmitarbeiter: Sebastian Volkmann
  • Förderung: FP7 der EU
  • Weitere Informationen zum Projekt

 

Forschungskollegs, Kompetenzverbünde und Akademien

 

Thales-Akademie: Weiterbildung in „Wirtschaftsphilosophie und Unternehmensethik“

Wie selbstbestimmt bewegen wir uns als Bürger/innen, Mitarbeitende und Konsumenten im Wirtschaftsleben? Was bedeuten uns Arbeit, Leistung und Erfolg, und wie stark prägen sie unser Selbst- und Weltverständnis? Wie können wir als Entscheidungstragende in einem Unternehmen unseren ethischen Prinzipien gerecht werden und zugleich die ökonomischen Herausforderungen bewältigen? Welche Verantwortung tragen Unternehmen für das Gemeinwohl? Und in welchem Verhältnis steht eigentlich die Marktwirtschaft zu unterschiedlichen Vorstellungen von Gerechtigkeit?
Zu diesen immer wichtigeren Fragen bietet die Thales-Akademie für Wirtschaft und Philosophie ab März 2015 zwei berufsbegleitende Weiterbildungsmodule unter der Leitung von Prof. Dr. Hans-Helmuth Gander, Dr. Frank Obergfell und Philippe Merz an. Gemeinsam mit renommierten Dozierenden aus Philosophie, Wirtschaftswissenschaften, Soziologie und Psychologie richtet sich das Weiterbildungsangebot an alle engagierten Bürger/innen sowie Verantwortungsträger von heute und morgen, die sich für zukünftige Aufgaben qualifizieren möchten und am ideologiefreien und praxisnahen Austausch interessiert sind.
Es ist geplant, dass erfolgreiche Teilnehmende beider Module ein „Certificate of Advanced Studies“ (CAS, 10 ECTS-Punkte) erwerben.

Alles Weitere zur gemeinnützigen Thales-Akademie für Wirtschaft und Philosophie sowie zu Format, Beginn, Teilnahmevoraussetzung und Kosten des Weiterbildungsangebots erfahren Sie auf: www.thales-akademie.de

 

DFG-Graduiertenkolleg Faktuales und fiktionales Erzählen

Der Gegenstand des beantragten GRK ist einerseits faktuales Erzählen und andererseits Erzählen, das zwischen Fiktionalität und Faktualität changiert. Damit hebt sich das Thema des Kollegs von der Masse narratologischer und auch philologischer Forschung ab, die primär fiktionale Texte, also Romane, Dramen und Versnarrative behandelt. In der Analyse historiographischer Texte soll auch von konventionellen Untersuchungen der Narrativität des Geschichts-Diskurses Abstand genommen werden; statt dessen sollen Mischformen und Experimente fokussiert werden und die Funktionalität der Fiktion (des Fiktiven) innerhalb der Faktualität der Historie im Vordergrund stehen. Vorrangige Bedeutung werden auch die Medialität von Erzählung – auch in bildlicher, audiovisueller oder elektronischer Ausprägung – und ihre Refle¬xion von Fiktionalität bzw. Faktualität haben. Eine innovative Besonderheit stellt die Betonung einer geschichtlichen Perspektive auf Erzählung, z.B. in der Analyse der Entwicklung faktualer Textsorten, dar, da die Narratologie traditionell eher synchrone Analysen betreibt. Schließlich sollen über den Bereich der Geisteswissenschaften hinaus narrative Texte aus den Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften erschlossen werden und der Umgang mit Erzählung in diesen Disziplinen als Modell bzw. Vorbild für mögliche Modifizierungen traditioneller Erzählforschung geisteswissenschaftlicher Provenienz dienen.

  • Laufzeit: ab Oktober 2012
  • Förderung: DFG
  • Homepage

 

Centre for Security and Society

Das Zentrum für Sicherheit und Gesellschaft der Universität Freiburg bündelt die vielfältigen Forschungstätigkeiten der Universität Freiburg im Bereich Sicherheit. Es bringt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus fünf Fakultäten (Rechtswissenschaftliche Fakultät, Philosophische Fakultät, Philologische Fakultät, Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftliche Fakultät, Technische Fakultät) zusammen, um ein fundiertes Orientierungswissen für die Entwicklung zuverlässiger Sicherheitsarchitekturen zu schaffen und dabei gesellschaftspolitische Fragestellungen von Anfang an mit zu reflektieren. Dabei werden in einem breit gefächerten Zugang die Bedingungen, die Reichweite und die Folgen des Wandels im Sicherheitsdenken und in den Sicherheitspraktiken ausgelotet. Das Zentrum verbindet hierbei erfolgreich die Grundlagenforschung mit der Anwendungsorientierung.

  • Laufzeit: seit Dezember 2007
  • Kooperationsleiter am Husserl-Archiv: Prof. Dr. Hans-Helmuth Gander
  • Mitarbeiter(-innen) am Husserl-Archiv: Dr. Elisa Orrù, Sebastian Volkmann; Ehemalige Mitarbeiter(-innen): Lena Sophie Eckert; Philippe Merz, M.A.
  • Homepage


DFG-Graduiertenkolleg Freunde, Gönner, Getreue
Praxis und Semantik von Freundschaft und Patronage in historischer, anthropologischer und kulturvergleichender Perspektive

Das Graduiertenkolleg soll persönliche, den Familien- und Verwandtschaftskontext überschreitende Nahbeziehungen in unterschiedlichen Zeiten und Kulturen im Spannungsfeld zwischen symmetrischen Loyalitätsbindungen (Freundschaft von Gleichgestellten) und asymmetrischen Beziehungen (Patronage/Klientel) untersuchen.

Der zeitlich und kulturell vergleichenden Perspektive des Forschungsprogramms entsprechend ist auch das Studienprogramm interdisziplinär und international angelegt. Es zeichnet sich durch intensive und innovative Betreuungsstrukturen aus und soll dank klarer Zielvorgaben für den zügigen Abschluß der Arbeiten sorgen.

  • Laufzeit: seit Oktober 2006
  • Förderung: DFG
  • Homepage






 

Benutzerspezifische Werkzeuge