Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Projekte Aufmerksamkeit. Phänomenologische und kognitionswissenschaftliche Perspektiven
Artikelaktionen

Aufmerksamkeit. Phänomenologische und kognitionswissenschaftliche Perspektiven

 
Forschungsprojekt
 
 
Aufmerksamkeit
 
Phänomenologische und kognitionswissenschaftliche Perspektiven
 
(Husserl-Archiv und Center for Cognitive Science, Univ. Freiburg)
 
 
 
Personen:
Prof. Dr. Hans-Helmuth Gander, Direktor des Husserl-Archivs
Prof. Dr. Gerhard Strube, Direktor des Center for Cognitive Science
Thiemo Breyer, M.A., wissenschaftlicher Mitarbeiter
Maren Wehrle, M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin
 
 
 
Zusammenfassung:
Aufmerksamkeit ist ein Grundphänomen menschlicher Kognition, das einen selektiven Umgang mit der Fülle einströmender Wahrnehmungsdaten ermöglicht. In dem Forschungsprojekt soll Aufmerksamkeit als zentraler Aspekt, der sowohl Wahrnehmung, Handlung als auch höhere kognitive Fähigkeiten des Menschen umfasst, aus unterschiedlichen Perspektiven und mit unterschiedlichen Methoden untersucht werden. Neben der aktiv gesteuerten Lenkung der Aufmerksamkeit auf Zielgegenstände wird Aufmerksamkeit ebenso von Reizen passiv angezogen, die spezifischen Kriterien wie Auffälligkeit, semantischer Gehalt oder Kontrast gehorchen. Dies macht eine komplementäre Betrachtung von bottom-up (datengetriebenen) und top-down (wissensgetriebenen) Prozessen in der menschlichen Informationsverarbeitung erforderlich, die durch phänomenologische  Analysen der subjektiven Erlebnisweise des Aufmerkenden bereichert werden.
Hauptziel der Untersuchungen ist eine interdisziplinär-integrative Betrachtung des Phänomens der Aufmerksamkeit, die sich aus der Kombination von phänomenologischen und kognitionswissenschaftlichen Zugangsweisen ergibt. Diese Kombination ist angesichts der aktuellen Forschungssituation nötig, weil es auf Seiten der Phänomenologie eine mangelhafte Kenntnis der kognitionspsychologischen Forschungstradition gibt, die kaum über die Phase der Gestaltpsychologie hinausgeht. Andererseits sind  eine mangelnde begrifflich-theoretische Fundierung der Forschungskonzepte und -strategien sowie eine unzureichende Berücksichtigung des „normalen“ lebensweltlichen Vollzugs der Aufmerksamkeit in der Kognitionswissenschaft festzustellen.
Der gewählte interdisziplinäre Zugang erlaubt eine korrelative Betrachtung vorbewusster funktionaler Informationsverarbeitungsprozesse und bewusstseinsfähiger, phänomenologisch aufweisbarer Strukturen. Ausgehend hiervon wird ein einheitlicher Begriffsapparat für das breite Spektrum von Aufmerksamkeitsformen entwickelt, anhand dessen zugleich die einseitige Orientierung beider Forschungsrichtungen an individuellen kognitiven Leistungen und Bewusstseinsstrukturen überwunden und die Integration von interaktionellen Aspekten (gemeinsame Aufmerksamkeit, interagierende Systeme) in die Theoriebildung erleichtert wird.
 
 
 
Wissenschaftliche Tätigkeiten:
·       Forschungsaufenthalt (DAAD-Stipendium) von Thiemo Breyer am Center for Subjectivity Research, Univ. Kopenhagen, Dänemark. Gastgeber: Prof. Dr. Dan Zahavi (März-Mai 2009)
·       Forschungsaufenthalt (DAAD-Stipendium) von Maren Wehrle am Center for Subjectivity Research, Univ. Kopenhagen, Dänemark. Gastgeber: Prof. Dr. Dan Zahavi (Februar-April 2009)
·       Forschungsaufenthalt (DAAD-Stipendium) von Thiemo Breyer an der Pontifícia Universidade Católica Porto Alegre, Brasilien. Gastgeber: Prof. Dr. Nythamar de Oliveira (Oktober-Dezember 2008)
·       Workshop mit PD Dr. Ingrid Scharlau (Univ. Bielefeld) „Aufmerksamkeit: Phänomenologie und Psychologie“, organisiert von Husserl-Archiv und Center for Cognitive Science, Univ. Freiburg (2006)
·       DFG-Editionsprojekt „Edmund Husserl: Wahrnehmung und Aufmerksamkeit“, geleitet von Prof. Dr. Hans-Helmuth Gander, Editoren: Thomas Vongehr und Regula Giuliani (1999-2001)
 
 
 
Lehrveranstaltungen:
·       Kurs im Rahmen der Sommerakademie der Deutschen SchülerAkademie (JGW) „Aufmerksamkeit in Theorie und Experiment. Was nehmen wir wirklich wahr?“, geleitet von Maren Wehrle und Mareike Ott (2009)
·       Oberseminar „Phänomenologie und Kognitionswissenschaft“, geleitet von Prof. Dr. Hans-Helmuth Gander und Prof. Dr. Gerhard Strube, Mitarbeiter: Thiemo Breyer und Maren Wehrle (SS 2008)
·       Hauptseminar „Aufmerksamkeit als Thema der Phänomenologie und kognitiven Psychologie“, geleitet von Prof. Dr. Hans-Helmuth Gander und Prof. Dr. Gerhard Strube, Mitarbeiter: Thiemo Breyer und Maren Wehrle (SS 2006)
·       Oberseminar „Wahrnehmung und Aufmerksamkeit“, geleitet von Prof. Dr. Hans-Helmuth Gander (WS 2004/05)
 
 
 
Kooperationen (u.a.):
·       Prof. Dr. Sven Arvidson (Seattle)
·       Prof. Dr. Natalie Depraz (Paris / Rouen)
·       Prof. Dr. Shaun Gallagher (Orlando)
·       Prof. Dr. Eduard Marbach (Bern)
·       Prof. Dr. Thomas Metzinger (Mainz)
·       Prof. Dr. Odmar Neumann (Bielefeld)
·       Prof. Dr. Ingrid Scharlau (Bielefeld)
·       Prof. Dr. Bernhard Waldenfels (Bochum)
·       Prof. Dr. Dan Zahavi (Kopenhagen)
 
 
 
Publikationen:
Breyer, T.: Attentionalität und Intentionalität. Überlegungen zu einer phänomenologisch-kognitionswissenschaftlichen Theorie der Aufmerksamkeit (= Phänomenologische Untersuchungen, Bd. 28). München/Paderborn: Wilhelm Fink (erscheint 2010).
Breyer, T.: Intersubjektive Erfüllungen. Zur Funktion der Aufmerksamkeit in der transzendentalen Genesis der Fremderfahrung. In: I. Römer (Hg.): Phänomenologie der Subjektivität und Intersubjektivität. Würzburg: Ergon 2010, 149 - 160.
Breyer, T.: Attentivité et responsivité. In: Bulletin d'analyse phénoménologique  6 (2010), 1 - 18.
Breyer, T.: On the phenomenology and psychology of interattention. In: Journal of Phenomenological Psychology (unter Begutachtung).
Breyer, T.: Art ‚Aufmerksamkeit’. In: H.-H. Gander (Hg.): Husserl-Lexikon. Darmstadt: WBG 2010, 36-38.
Breyer, T.: Art ‚Psychologie, phänomenologische’. In: H.-H. Gander (Hg.): Husserl-Lexikon. Darmstadt: WBG 2010, 244-246.
Breyer, T.: Art ‚Wahrnehmung’. In: H.-H. Gander (Hg.): Husserl-Lexikon. Darmstadt: WBG 2010, 306-308.
Breyer, T.: Attention and language. Preliminary remarks on a philosophically important connection. In:  Intuitio 2(1)/2009, 245-256.
Gander, H.-H.: On attention. From a phenomenological analysis towards an ethical understanding of social attention. In: Research in Phenomenology 37(3)/2007, 287-302.
Wehrle, M.:L’attention: plus ou moins que la perception? Au croisement des perspectives de la phénoménologie et des sciences cognitives. In: Alter. Revue Phénoménologique. L'Attention 18 (2010), 145 - 164.
Wehrle, M.: Die Normativität der Erfahrung. Überlegungen zur Beziehung von Normalität und Aufmerksamkeit bei E. Husserl. In: Husserl Studies 26/3 (2010), 167 - 187. (Online-Version)
Wehrle, M.: Art ‚Habitualität‘. In: H.-H. Gander (Hg.): Husserl-Lexikon. Darmstadt: WBG 2010, 127-129.
Wehrle, M.: Art. ‚Intersubjektivität‘. H.-H. Gander (Hg.): Husserl-Lexikon. Darmstadt: WBG 2010, 158-164.
Wehrle, M.: Art. ‚Konstitution‘. In: H.-H. Gander (Hg.): Husserl-Lexikon. Darmstadt: WBG 2010, 172-174.
 
 
Vorträge:
 
Thiemo Breyer
·      Aufmerksamkeit philosophisch? Festvortrag anlässlich der Abschlussfeier Magister/Master/Promotion der Philosophischen Fakultäten, Univ. Freiburg (02/2010)
·       The role of attention in intersubjectivity. Gastvortrag am Center for Subjectivity Research, Univ. Kopenhagen (04/2009)
·       Attention and reflection. A phenomenological-psychological approach. Gastvortrag an der Pontifícia Universidade Católica, Porto Alegre (11/2008)
·       Kognitionswissenschaft und Lebensweltphänomenologie. „Lebenswelt und Wissenschaft“, XXI. Deutscher Kongress für Philosophie, Univ. Duisburg-Essen (09/2008)
·       Aufmerksamkeit – Gedächtnis – Geschichte. Überlegungen zur Aufmerksamkeit als Paradigma einer Kulturgeschichte der Wahrnehmung. Kolloquium des Internationalen Promotionskollegs „Geschichte und Erzählen“, Univ. Freiburg (07/2008)
·       Attentivité et responsivité. Séminaire des Archives-Husserl, École Normale Supérieure, Paris (06/2008)
·       Attentionalität und Referenz. Erkenntniskritische Überlegungen zur Aufmerksamkeit. Cognitive Science Colloquium, Univ. Freiburg (12/2006)
·       On the phenomenology and psychology of interattention. European Society for the Study of Cognitive Systems Annual Conference, Bernried (06/2006)
 
 
Hans-Helmuth Gander:
·       On attention. Husserl Memorial Lecture, Univ. Leuven (03/2005)
·       On attention. Vortragseinladung, Boston College (04/2006)
·       On attention. Vortagseinladung, Villanova University, Philadelphia (04/2006)
 
 
Maren Wehrle:
·       Attention. Focus and context. Gastvortrag am Center for Subjectivity Research, Univ. Kopenhagen (02/2009)
·       L’attention: plus ou moins que la perception? Au croisement des perspectives de la phénoménologie et des sciences cognitives. Séminaire des Archives-Husserl, École Normale Supérieure, Paris (06/2008)
·       Die Normativität der Erfahrung. Überlegungen zur Beziehung von Normalität und Aufmerksamkeit bei E. Husserl. Husserl-Arbeitstage, Husserl-Archiv, Freiburg (11/2009)
 
 

 


 
Benutzerspezifische Werkzeuge